home  motor  |  camper  |  camperplaatsen  |  vakantie  |  korte trips  |  Garmin  |  links  |  last changes  |  zoeken
 

             
  Einbau Linnepe Luftfederung Hymer S550
 
Wir lasen viel positiven Erfahrungen von Anderen die ihr Wohnmobil aufgerüstet hatten mit Luftfederung. Es würde ein viel besseres Fahrverhalten bringen und die Seitenwindentfindlichkeit sollte auch weniger werden. Auch war es bei uns ein Muss, weil wir auf unseren Reisen ein kleines Motorrad auf einer Bühne mitnehmen. Eine extra Blattfeder war weniger geeignet, weil die Belastung mit oder ohne Motorrad verschieden ist.
Es musste auch eine Zweikreisanlage her um Gewichtsausgleich links - rechts besser kompensieren zu können.  Beikommender Vorteil ist dass das Wanken in gefahrenen Kurven bei einer Zweikreisanlage weniger ist, weil nur die belastete Seite sich in Druck erhöht und die weniger belastete Seite weniger Druck bekommt. Also so weit die Theorie......

Im Internet wurde die Linnepe Anlage bestellt bei Campingshop Wagner. Einbau musste danach selber versorgt werden.

Am einfachsten ist es um die Anlage bevor sie eingebaut wird aufzubauen, sodass man eine Übersicht hat wie die Teile in einander passen. Die beigelieferte Anleitung ist nicht Idiotensicher. Ich musste die Anlage drei Mal aufbauen um sie richtig zu bekommen. Hierunten eine Ansicht von der Anlage wie sie unter das Wohnmobil kommen muss. Die Wasserflaschen stellen die Asche vor:

 Die Unterlegscheiben sind präziese abgezählt. Wichtig ist es um sie an den richtigen Stellen zu platzieren. Hierbei gut die Zeichnung von dem mitgelieferten Plan folgen. Also hier im Vorbild hieroben falsch.

 

 

1- Die Arretierung am Rahmen
2- Der Luftanschluss is immer an der "Innenseite"
3- Der neue Anschlagblock
4- Die Befestigung an der Achse

 

 

 

Die original Bremsleitungen können  die Befestigung von den Befestigungsprofil beeinträchtigen. Für genügend Raum zwischen Bremsleitung und die Amaturen sorgen.

 

Der Einbau is danach nicht so schwierig. Die gute Verlegung der Druckschläuche zur Kabine is relativ viel Arbeit. Wenn gut verlegt und über Ergonomie nachgedacht hat man die Manometer auch beim Fahren gut im Blickfeld. Früher war da mal einen Aschenbecher

 

 

 

Weil das Leben schon teuer genug ist haben wir für uns eine Anlage ohne Kompressor entschieden. Um doch einfach den Drück erhöhen zu können haben wir für relativ wenig Geld ein heavy duty aluminium Minikompressor gekauft.

 

 

 

 

Hier ein Foto wie die Arretierung am Rahmen eingebaut unter dem Wohnmobil aussieht.

 


 

 

 

So sieht die Anlage von hinten aus. Die fehlenden Unterlegscheiben sind nachher montiert worden

 

 

 

Die Anlage ist schön dicht und verliert bis jezt keinen Druck.
Zum Testen habe Ich ein wenig experimentiert:

 3 bar ist ohne Motorrad auf der Bühne das Optimum zwischen Komfort und Fahrverhalten.
Mit Motorrad wird in kürze ausgetestet, aber der notwendiger Druck wird dann verständlicherweise etwas höher sein.

 

zurück

Impressum Haftung:
Die Benutzung dieser Seite erfolgt auf eigene Gefahr! Es wird keine Haftung für Schäden, die durch Anwendung der Informationen von dieser Internetpräsenz entstehen, übernommen.